dancing on the borderline

 

"Vermutlich hat Sie das extra so eingefädelt, sodass du dich jetzt jede Woche direkt damit konfrontieren musst." Das glaube ich nicht. Und es ist auch unerheblich, weil die Situation eine Zumutung ist. Wenn hier eine eine angebliche Angst vor einem Hund hat, muss der arme Hund weg. Wenn eine dahin gesetzt wird, die schon physisch auf Leute los gegangen ist - dann muss ich weg? Kommt überhaupt nicht in Frage. Beschweren werde ich mich übernächste Woch dennoch. Weil es einfach nicht angehen kann. Normalerweise gehört so eine information schon zu denen, die man gefälligst für sich zu behalten hat, genau so wie man nicht detailliert darüber berichtet, wie man sich wann und wo verletzt hat und genau so wie man nicht im Detail über Suizidversuche, Suiziddrohungen oder sonstiges in der Richtung spricht.

Schade nur - wirklich, sehr sehr schade -, dass es niemandem sonst so erging wie mir.

Wenn eine ach so panische Angst vor Hunden hat und dann trotzdem im Raum bleibt, obwohl der Hund auch da geblieben ist, völlig normal war, mitgemacht hat und alles, dann musste der Hund weg. Wegen ihrer scheiß angeblichen Angst vor dem Hund, musste der arme Hund weg. In meinem Fall hat hier wirklich jemand Angst gehabt, man hat ihm das angesehen und er konnte nicht mehr mit machen... Und in dem Fall kommt der Hund nicht weg, weil er ein Mensch ist?

17.12.13 17:06

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen