Momentaufnahmen

 

Ich schaue ihn entgeistert, belustigt und traurig zugleich an: "Nein, wirklich. Heute ist alles besser als damals. Mein heutiges Leben tausche ich für das damalige sicher nicht mehr ein. Da müsste ich... Da wäre ich so verrückt, dass ich auf Lebzeiten ein Klinikbett beziehen kann."

Es ist so gut, das realisieren zu können. Ein anderes Leben, heute. Ein neues Leben, heute. Ein besseres, glücklicheres Leben, heute.

*****

Damit hatte er nicht nur den berühmten Vogel abgeschossen, sondern gleich einen ganzen Schwarm. Er stand da in Winterjacke, den Rucksack auf dem Rücken und hielt mir schüchtern sein selbst zusammengestelltes Geschenk hin. In seinen Augen stand: "Oh bitte, hoffentlich gefällt es ihr."

Da dieses Geschenk die "große Überraschung" gewissermaßen repräsentieren sollte, die er seit dem negativen Wochenende in Bearbeitung hat, erzählte er mir von eben jener. Glücklicherweise bestand ich im Vorhinein schon darauf mich dafür hinzusetzen. So saßen wir auf meinem Bett und über mein Gesicht huschte eine Abfolge von Gefühlen - Entsetzen, Belustigung, Traurigkeit, Freude... Und Liebe.

Ich konnte ihn teilweise nicht mehr anschauen, wollte verschwinden, wollte über ihn her fallen - alles. In dem Moment war so viel innerlich los. Ich grabschte nach meinem Kopfkissen und drückte es fest an mich, vergrub manchmal das Gesicht darin. Keine Ahnung, wie ich es am Ende geschafft habe nicht zu heulen.

Er möchte also eine Blume (eine 'Wüstenblume') mit Glycerin konservieren. In der Apotheke sahen sie ihn misstrauisch an, bis er erklärte, was er damit vorhabe - und die Apothekerin schmachtete "Ach, wie romantisch!" und der Apotheker daneben grinste nur nickend. Wenn diese Blume also konserviert ist, soll sie in ein luftdichtes Behältnis kommen, das mit einem speziellen Gel gefüllt ist.

"Das soll dir zeigen, wie ernst es mir mit dir und uns ist und wie sehr es mir Leid tut, was passiert ist. Ich will, dass du dich sicher fühlen kannst. Und das mit uns soll erst dann enden, wenn diese Blume anfängt zu welken."

 

Dann erst soll es vorbei sein. Wenn eine unwelkbare Blume beginnt zu welken.

 

18.2.14 20:29

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen